Fahrradträger: Mit diesen 5 Tipps kommt Ihr Fahrrad sicher ans Ziel

Jetzt steht Ihrem Ausflug mit Auto und Fahrrad nichts mehr im Weg!

Tipp 1: Fahrrad vorbereiten

Um Sie und Ihr Fahrrad vor Unfällen zu bewahren, ist es enorm wichtig dass Sie zuerst alle losen Teile, wie z.B. Luftpumpen, Seitentaschen oder Kindersitze und Fahrradkörbe entfernen, da diese sich während der Fahrt bzw. durch den Fahrtwind leicht lösen können. Ebenso sollten Sie Ihr Fahrrad nicht mit einer Plastikplane abdecken, da diese die Windlast am Träger deutlich erhöht.

Sind Ihre Räder für den Transport fertig? Dann kommen wir jetzt zu:

Tipp 2: Die Montage

Bei der Montage achten Sie auf einen wichtigen Punkt: Lesen Sie die Anleitung! Es bedeutet mehr Sicherheit für Ihr Auto, Ihr Fahrrad und für die nachfolgenden Lenker.

In der Anleitung stehen wichtige Punkte, wie z.B: das Maximalgewicht, das erlaubte Tempo während der Fahrt oder die erlaubte Dachlast bei Dachträgern und natürlich die genaue Anleitung wie Sie den Fahrradträger richtig und sicher befestigen.

Wenn Sie einen Kupplungsträger verwenden, schauen Sie das dieser Fettfrei ist. Wischen Sie mit einem Stück Küchenrolle oder einem alten Stofffetzen über den Kugelkopf, um die sichere Verbindung herzustellen.

Empfehlung: Diese 5 Fahrradträger sind Favoriten.

Tipp 3: Fahrrad aufladen

Wenn Sie zu zweit oder mehr wegfahren, laden Sie die Fahrräder in entgegengesetzte Richtung auf. Verdrehen Sie die Fahrradlenker und achten Sie auf genügend Abstand damit keine Schrammen oder Kratzer entstehen. Im besten Fall empfiehlt es sich die Fahrräder zu polstern oder extra zu fixieren. Gerade bei Dachträgern neigen die Räder zum zusammenstoßen.

Achten Sie auch auf das Gewicht der Räder, denn je schwerer das Fahrrad umso näher soll es beim Auto befestigt werden. Fahrradträger mit Schloss ist der optimal Diebstahlschreck.

Tipp 4: Kontrolle der Sicherheit

Nachdem die Räder am Träger befestigt wurden, rütteln sie an der Halterung ob diese auch fest sitzt. Setzen Sie sich ins Auto und machen eine kurze Probefahrt, bremsen Sie um die Standhaftigkeit der Fahrräder zu testen. Achten Sie aber bitte auf den Verkehr und auf den Straßenbelag, denn gerade Bremsmanöver und Schlaglöcher gefährden die Sicherheit enorm. Und des weiteren wäre es traurig wenn den Rädern etwas passieren würde.

Kontrollieren Sie lieber noch einmal ob auch jede Schraube an Ihrem Platz ist und jeder Gurt richtig stramm sitzt, besser doppelt und dreifach kontrollieren als während der Fahrt das Fahrrad verlieren.

Tipp 5: Die Fahrt

Die oberste Grenze der Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 km/h, diese sollte jedoch nicht erreicht werden, denn Sie müssen auch immer das Gewicht der Räder berücksichtigen. Beachten Sie die Vorschriften und Gesetze im Ausland, erkundigen Sie sich dazu in Ihrer Werkstatt oder im Internet. Wenn die Fahrräder Ihr Nummernschild verdecken so sollte ein zweites Nummernschild auf den Fahrradheckträger befestigt werden. Diese Geldstrafe kann leicht vermieden werden.

Mit diesen einfachen Tipps und Tricks steht Ihrem Ausflug nichts mehr im Wege und in diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß bei Ihrer “Radltour”.